Clydesdale

    Aus Pferde-Lexikon

    Steckbrief
    Zwei Clydesdales
    Herkunft: Großbritannien
    Stockmaß: 165-175 cm
    Farben: Braune, selten Rappen mit viel Weiß oder Stichelhaaren
    Eignung: Zugpferd

    Exterieur

    Der Clydesdale zählt zu den sehr schweren Arbeitspferderassen. Der gerade oder leichte Ramskopf ist massig, mit großen Ganaschen, relativ kleinen Augen und einem deutlichen "Bart". Der lange, schön gebogene Hals setzt hoch an den eher mäßig schrägen Schultern an. Der Widerrist ist ausgeprägt und geht in einen kurzen, sehr kräftigen Rücken mit steiler Kruppe über. Unterarm und -schenkel sind außerordentlich muskulös. Die Beine sind lang, mit großen Gelenken und einem sehr dichtem und langem Fesselbehang.

    Clydesdales erreichen ein Stockmaß von um 170 Zentimeter.

    Sie treten nur sehr vereinzelt als Schimmel auf; die üblichen Farben sind braun und schwarz, wobei ausgedehnte weiße Abzeichen an Kopf (breite Blesse bis Laterne) und Extremitäten (häufig bis weit über das Karpal- bzw. Sprunggelenk) erwünscht sind. Braune sind manchmal, besonders im Bereich des Unterbauchs, der Flanken und der Beininnenseiten, stichelhaarig. Das Langhaar ist sehr dicht; der Schweif wird, wie bei allen Zugpferderassen, sehr kurz gehalten oder kupiert (der Eingriff ist in Deutschland inzwischen verboten).

    Herkunft und Haltung

    Die Rasse entstand in der schottischen Region rund um den Fluss Clyde in der Grafschaft Lanarkshire. Hier wurden bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts durch Kreuzung importierter belgischer Hengste mit den einheimischen Pferden schwere Arbeitspferde gezüchtet. In der folgenden Zeit hatten vor allem Shire Horses, die angeblich denselben Ursprung besitzen wie die Clydesdales, großen Anteil an der Zucht; dadurch entstand auch das hohe Stockmaß der Rasse. Mit der Gründung der Clydesdale Horse Society im Jahr 1877 begann die systematische Züchtung des Clydesdale. Zahlreiche Tiere wurden an US-amerikanische, aber auch an australische Farmer verkauft. Clydesdales finden heute in Europa vor allem als Zugpferde bei Festumzügen und vor Bierwägen Verwendung; dabei bestechen sie durch ihren langen Schritt mit relativ hoher Aktion. Das Zuchtziel besagt, dass die Hufeisen bei jedem Schritt von hinten sichtbar sein müssen.

    Art und Wesen

    Clydesdales sind ausgesprochen freundliche, gehorsame Pferde. Sie bringen bereitwillig große Zugleistungen auch über lange Zeit. Die Rasse besitzt ein ruhiges Temperament, reagiert aber dennoch eifrig auf jegliche Anforderungen.



    Clydesdale[Clydesdale]


    Clydesdale[Clydesdale]


    Zwei Clydesdales[Zwei Clydesdales im Abendlicht]


    Artikel teilen