Dartmoor-Pony

    Aus Pferde-Lexikon

    Steckbrief
    Herkunft: Großbritannien
    Stockmaß: bis 127 cm
    Farben: Braune, Dunkelbraune, Rappen
    Eignung: Freizeit, Kutschpferd

    Exterieur

    Das Dartmoor-Pony weist große Ähnlichkeit mit dem New Forest auf, ist aber deutlich kleiner als dieses. Der Kopf ist eher trocken und elegant, mit großen Augen, kleinen, beweglichen Ohren und einer geraden Nasenlinie. Der hoch aufgerichtete Hals besitzt eine gute Wölbung der Oberlinie. Der Widerrist ist nur mäßig ausgeprägt und geht in einen eher langen, zuweilen weichen Rücken mit relativ gerader, breiter Kruppe über. Der Schweif setzt tief an. Schultern und Oberschenkel sind stark bemuskelt. Die stabilen Extremitäten besitzen mäßig große Gelenke und gute Röhren. Die Fesselung ist kurz und oft etwas steil.

    Pferde dieser Rasse dürfen, um in das Zuchtbuch eingetragen zu werden, ein Stockmaß von 127 Zentimetern nicht überschreiten.

    Am häufigsten kommen Braune und Dunkelbraune vor, wobei die Zeichnung mit Mehlmaul und hellem Augenring manchmal der des Exmoor-Ponys ähnelt. Dunkelbraune, Rappen und Füchse sind ebenfalls zu finden. Diese Farben besitzen keine Abzeichen an den Beinen und höchstens einen kleinen weißen Fleck auf der Stirn. Schimmel sind sehr selten zu finden.

    Herkunft und Haltung

    Die Ponyrasse stammt aus den früher großflächigen Sumpfgebieten des Dartmoors in der südwestenglischen Provinz Devon. Die seit mehreren tausend Jahren dort lebenden Ponys waren raues Wetter und karges Futter gewöhnt und besaßen wie die meisten wild lebenden Ponys eine geringe Körpergröße. Anders als die im nahe gelegenen Exmoor lebenden Ponys erfuhren die Dartmoor-Ponys jedoch zahlreiche Vermischungen mit Arabern und Berbern, die in die Moore entlaufen waren. Im 19. Jahrhundert wurden Dartmoors mit Shetland-Ponys gekreuzt, um kleine, kräftige und robuste Grubenponys für die englischen Kohleminen zu erhalten. Durch diese Zuchtrichtung verlor das Dartmoor-Pony stark an der Reitqualität, die durch die orientalischen Einflüsse erreicht worden war. Die Korrektur der Rasse erfolgte durch die Einkreuzung von Hackneys, Welsh Mountain Ponys und den viel Vollblut führenden britischen Poloponys. Eine systematische Reinzucht begann mit der Eröffnung des Stutbuches im Jahr 1899 durch die Dartmoor Pony Society. Dennoch sank die Anzahl reinrassiger Dartmoors Mitte des 20. Jahrhunderts drastisch, sodass die Bauern der Region aufgefordert wurden, ihre unregistrierten, aber im korrekten Typ stehenden Arbeitsponys eintragen und decken zu lassen. Heute hat sich die Rasse geringfügig erholt; die kräftigen Ponys werden vor allem in Großbritannien als Kutsch- und Jugendpferde eingesetzt.

    Art und Wesen

    Dartmoor-Ponys besitzen einen freundlichen Charakter und ein eher ruhiges Temperament. Sie sind intelligent und verfügen über einen starken eigenen Willen. Ihre Gelassenheit, ihre rasche Auffassungsgabe und ihr sensibles Wesen machen sie dennoch zu hervorragenden Jugendreitponys.


    Artikel teilen