Hautpilz (Glatzflechte, Fungi)

    Aus Pferde-Lexikon

    Symptome

    Nach einer kurzzeitigen Schwellung eines kleinen Bereichs der Haut kommt es zu Haarausfall, der sich meist ringförmig ausbreitet. Die Haut der haarlosen Stelle ist trocken-schuppig; aufgrund des Juckreizes scheuert sich das Pferd den Bereich jedoch oft blutig. Wird der Hautpilz nicht behandelt, entstehen im Umfeld der Ersterkrankung neue Stellen, bis große Flächen der Pferdehaut vom Pilz bedeckt sind. In den früher erkrankten Bereichen kann es nach Abstoßung der Verschorfung zu neuem Haarwuchs kommen. Hautpilz kann an jeder Körperstelle entstehen, wobei sich die Erreger vor allem in feucht-warmer Umgebung (Gurt-, Sattellage, zwischen den Vorder- und Hinterbeinen), an bei der Pflege häufig vernachlässigten Körperteilen (Beine) oder durch Körperkontakt mit bereits erkrankten Pferden im Kopf- und Halsbereich vermehren.

    Ursachen

    Die Hautpilzerreger sind extrem zählebige Bakterien und werden durch Körperkontakt übertragen, wobei sie sich zunächst meist in Regionen mit bereits vorgeschädigter Haut ansiedeln (Wunden, Hautirritationen). Dabei muss der Überträger selbst die Symptome nicht zeigen. Die Übertragung kann auch durch Gegenstände, die intensiv mit dem Pferdekörper in Kontakt kommen und nicht regelmäßig gereinigt bzw. desinfiziert werden, wie Satteldecken und -gurte und v.a. Putzzeug, auf einen neuen Wirt gelangen. Auf Putzzeug können sich Fungibakterien mehrere Jahre halten.

    Behandlung

    Um einen Hautpilz von einer durch Parasiten hervorgerufenen Räude unterscheiden zu können, muss der Tierarzt u.U. eine Laboruntersuchung einer Hautabschabung vornehmen. Hautpilz kann in den meisten Fällen durch Applikation eines Fungizids (als Salbe, Spray oder Waschlösung) innerhalb weniger Wochen vollständig ausgeheilt werden. Entscheidend ist dabei, alle möglichen Überträger ebenfalls zu behandeln, d.h. andere erkrankte Pferde des Bestands derselben Therapie zu unterziehen und Satteldecken, -gurte, Pferdedecken und vor allem das Putzzeug während des Behandlungsprozesses mehrmals in Fungizidlösungen zu desinfizieren. Einzelne Fungierreger sind auch auf den Menschen übertragbar.

    Zur Vermeidung einer Ausbreitung von Hautpilz sollte jedes Pferd eines Bestands sein eigenes, beschriftetes Putzzeug besitzen, das ebenso wie Satteldecken und Gurte ausschließlich bei diesem Pferd Verwendung findet.


    Artikel teilen