Nonius

    Aus Pferde-Lexikon

    Steckbrief
    Nonius
    Herkunft: Ungarn
    Stockmaß: 145-165 cm
    Farben: Braune, Dunkelbraune, Rappen
    Eignung: Freizeit, Kutschpferd

    Exterieur

    Der Nonius ist ein ausgesprochen großrahmiges Pferd, das deutlich im Kutschpferdtyp steht. Der Kopf ist trocken, lang und von vorne betrachtet eher schmal mit Ohren von mittlerer Länge und nicht sehr großen Nüstern. Das Profil ist meist deutlich konvex. Der lange Hals setzt sehr hoch an den schrägen Schultern an; er besitzt eine gute Wölbung der Oberlinie, oft aber auch eine ausgeprägte Unterhalsmuskulatur. Der ausgeprägte Widerrist geht in einen sehr langen Rücken (Tendenz zum Senkrücken) mit schräger Kruppe und mäßig tief ansetzendem Schweif über. Die Brust ist breit und sehr tief, die Rippen gerundet, der Unterbauch nur wenig aufgezogen. Die Extremitäten sind kräftig und klar mit großen Gelenken und eher kurzer und steiler Fesselung. Die Hufe sind rund und hart.

    Nonius-Pferde werden in zwei Kategorien registriert: Der kleinere Typ misst 145 bis 155 Zentimeter, der große Schlag erreicht ein Stockmaß bis 165 Zentimeter.

    Die Rasse bringt vor allem Dunkelbraune und Rappen mit leichtem Rotstich hervor; Kastanienbraune und Füchse sind selten zu finden. Weiße Abzeichen kommen nur gelegentlich und in sehr geringem Ausmaß vor.

    Herkunft und Haltung

    Die Rasse wurde - wie auch die von ihr abstammenden Furioso-Northstars - in dem durch Josef II. gegründeten Gestüt Mezöhegyes gezüchtet. Stammvater ist ein Anglonormannischer Hengst, der 1810 geboren und "Nonius Senior" genannt wurde. Nonius Senior wurde 1814, beim Einzug der Verbündeten in Frankreich, durch die österreichische Armee entführt und gelangte 1816 nach Mezöhegyes. Obwohl ein eher unansehnliches Pferd, belegte der Hengst in den folgenden Jahren unzählige Lipizzaner-, Andalusier-, Kladruber-, Araber- und Halbblutstuten und produzierte außergewöhnlich harte, leistungsfähige Arbeitspferde. Durch eine verstärkte Einkreuzung Englischer Vollblüter entstand der kleinere Reitpferd-Schlag, während der größere Nonius, vor allem als Kutschpferd genutzt, stärker dem Gründerhengst ähnelt. Die Fahrpferdezucht produziert teilweise "überlange" Pferde, die sich durch einen ausdauernden, raumgreifenden Trab auszeichnen, jedoch einen für ein höheres Reitergewicht zu weichen Rücken besitzen.

    Art und Wesen

    Der Nonius erweist sich als zuverlässiges, leicht zu handhabendes Pferd mit angenehmem Charakter und großem Leistungswillen. Er zeichnet sich durch Nervenstärke aus sowie durch ein eher ruhiges Temperament, das bei Anforderungen sehr lebhaft werden kann.


    Nonius[Nonius bei der ungarischen Post]


    Artikel teilen