Reithose

    Aus Pferde-Lexikon

    Die üblicherweise mit der Reiterei in Verbindung gebrachten eng anliegenden Reithosen sind lediglich im englischen Reitsport verbreitet. Westernreiter sitzen in Jeanshosen auf dem Pferd, ebenso viele Freizeitreiter; iberische Reiter tragen Hosen aus festem Stoff.

    Besitzt man einen Englischsattel, sind die eng anliegenden oder mit Bundfalten versehenen, elastischen Hosen jedoch von Vorteil. Zum einen gleiten sie leicht in die ebenfalls eng anliegenden Schäfte der Reitstiefel; zum anderen unterstützt die mit Leder besetzte Knielage bzw. Gesäßpartie eine bequemen, sicheren Sitz.

    Reithosen besitzen keine Innennähte, die bei längeren Ritten auf der empfindlichen Haut des Oberschenkels scheuern können. Das leicht angeraute Material - Wildleder bzw. Waschleder oder ähnlich aussehende Kunstfasern - "klebt" am Sattel und verhindert damit ein zu starkes Rutschen des Reitersitzes.


    Artikel teilen