Sandelholz-Pony

    Aus Pferde-Lexikon

    Steckbrief
    Herkunft: Indonesien
    Stockmaß: 123-133 cm
    Farben: alle
    Eignung: Reitpferd

    Exterieur

    Das Sandelholzpony ist die eleganteste der einheimischen indonesischen Ponyrassen. Es besitzt einen relativ eleganten Kopf mit geradem Profil. Die Ohren sind klein und beweglich. Der Hals ist leicht und gut angesetzt, die Schultern nicht zu steil. Der lange Rücken geht in eine leicht abfallende Kruppe über. Die Extremitäten sind trocken mit langen Röhrbeinen, die Hufe sind extrem hart.

    Das Sandelholzpony misst lediglich 123 bis 133 Zentimeter, wird in seiner Heimat jedoch auch von erwachsenen Männern geritten.

    Es wurde kaum systematisch und lediglich auf Leistung und Robustheit gezüchtet, daher treten alle Farben und Farbkombinationen auf. Abzeichen sind selten. Das Fell ist ausgesprochen fein, das Langhaar mäßig dicht. In Indonesien wird die Mähne häufig stark zurückgeschnitten.

    Herkunft und Haltung

    Das Sandelholzpony stammt von den indonesischen Inseln Sumba und Sumbawa; es wurde nach dem Hauptexportgut der Inseln benannt. Es wird nicht wie die schwereren, aber ebenso kleinen Arbeitspferde Indonesiens (Sumba-, Java-, Timor-, Batak-Ponys) vor Karren gespannt oder als Packpferd verwendet. Meist werden Sandelholzponys vor allem für sattellos gerittene Pferderennen gehalten, die über eine Länge von vier bis fünf Kilometern gehen. Hierbei beweisen die kleinen Pferde ihre einzigartige Schnelligkeit und Härte.

    Art und Wesen

    Im Umgang sind Sandelholzponys ruhig, oft beinahe apathisch. In der Hitze Indonesiens, die sie dank ihres feinen Fells nahezu ohne Schwitzen ertragen, versuchen die Tiere wenig Energie zu vergeuden. Ihr explosives Temperament zeigt sich erst bei entsprechenden Anforderungen unter dem Sattel.


    Artikel teilen