Shire Horse

    Aus Pferde-Lexikon

    Steckbrief
    Shire Horse
    Herkunft: Großbritannien
    Stockmaß: 165-180 cm
    Farben: Braune, Dunkelbraune, Rappen, Schimmel
    Eignung: Zugpferd

    Exterieur

    Shires sind nicht nur sehr große, sondern auch sehr schwere Pferde. Der große Kopf ist kastenförmig, mit oft ausgeprägtem Ramsprofil, kleinen Augen und einem ausgeprägten Bart auf der Oberlippe und am Unterkiefer. Der Hals ist von mittlerer Länge und nicht übermäßig breit. Der lange Widerrist geht in einen kurzen, starken Rücken über. Die runde Kruppe fällt schräg ab. Die Schulter ist von mittlerer Schräge und muskulös, die Rippen gut gewölbt. Der sehr lange, seidige Fesselbehang beginnt bereits an den kräftigen Karpal- und Sprunggelenken und fällt dicht über die großen, runden Hufe.

    Shire Horses sind die größte und schwerste Pferderasse der Welt, mit einem durchschnittlichen Stockmaß um 170 Zentimetern und einem Gewicht von rund einer Tonne. Einzelne Tiere erreichen bis zu zwei Metern Schulterhöhe und 1200 Kilogramm Gewicht.

    Das Shire Horse wird vor allem in den Farben Braun und Dunkelbraun gezüchtet; es kommen jedoch auch Rappen und Schimmel vor. Alle dunklen Farben weisen große weiße Abzeichen auf Kopf (breite Blesse, Laterne) und Extremitäten auf. Teilweise kommen auch weiße Stichelhaare, vor allem am Unterbauch, vor. Das Langhaar ist dicht und glatt.

    Herkunft und Haltung

    Das Shire Horse geht auf das "Great Horse" Großbritanniens zurück, das aufgrund seiner Fellfarbe auch als "Altenglischer Rappe" bezeichnet wird. Um 1200 importierte King John schwarze Hengste vermutlich niederländischer Abstammung (Friesen), die die kleinen einheimischen Ponyrassen in der Feldarbeit wie unter dem Sattel ersetzen sollten. Die Bauern züchteten jedoch weiter Ponys oder fingen diese im Hochland ein, sodass die Zucht der großen Kaltblüter vor allem an adligen Höfen in den "Midland shires", den Grafschaften Mittelenglands, betrieben wurde. Erst im 18. Jahrhundert, als sich die Zucht zum einen auf den leichten Pferdetyp für die schnellen, zweirädrigen Kutschen (Dogkarts), zum anderen auf schwerste Zugpferde zum Treideln der Kähne auf den Kanälen und zur Beförderung schwerer Transporte spezialisierte, entwickelte sich das "Great Horse" weiter. Den Grundstein zur heutigen Shire-Horse-Zucht legte der Farmer Robert Blakewell, der Mitte des 18. Jahrhunderts westfriesische Stuten durch einen Altenglischen Rappen belegen ließ. Bereits Ende des Jahrhunderts verfügte die Rasse von für die damalige Zeit außergewöhnlicher Größe über ein weitgehend einheitliches Erscheinungsbild. Mit Beginn der Industrialisierung wurden die Pferde durch Maschinen verdrängt; aufgrund der Verwendung vor den Prachtwägen der Brauereien konnte die Zucht jedoch weitergeführt und ab 1878 durch die "Cart-Horse-Society" systematisiert werden. Bald wurden Shire Horses in großen Zahlen nach Amerika, Australien und Deutschland exportiert, wo sie erstaunliche Zugleistungen erbrachten. Heute besitzen neben den Brauereien auch vereinzelt Freizeitreiter die riesigen Pferde, die dank ihrer eleganten Bewegungen selbst in der Dressur ausgebildet werden können.

    Art und Wesen

    Das Shire Horse besitzt einen freundlichen Charakter, ist gehorsam und arbeitswillig. Trotz seiner Größe zeigen sich Shire Horses ausgesprochen vorsichtig und sanft im Umgang mit Menschen. Sie sind robuste, zähe Pferde, die allerdings entsprechend ihrer Größe viel Futter sowie regelmäßige Pflege des langen Behangs benötigen, da sie sonst zu Hautkrankheiten an den Beinen neigen.


    Shire Horse[Shire Horse eingespannt]


    Shire Horses auf der Weide[Shire Horses auf der Weide]


    Shire Horse-Gespann[Shire Horse-Gespann]


    Shire Horse-Gespann[Shire Horse-Gespann]


    Shire Horse[Shire Horse-Gespann beim Pflügen]


    Artikel teilen