Stroh

    Aus Pferde-Lexikon

    Hafer-, Gersten- und Weizenstroh findet nicht nur als Einstreu, sondern häufig auch als Zufutter Verwendung. Es kann und sollte gutes Heu zwar nicht vollständig ersetzen, kann aber ebenso wie dieses als Beschäftigungsfutter gereicht werden. Die verwertbare Energie entspricht in etwa der von Heu bei gleichzeitig sehr niedrigem Eiweißgehalt.

    Aufgrund des hohen Ballaststoffanteils führen größere Mengen Stroh leicht zu Verstopfungen; Pferde, die die Einstreu fressen, müssen daher teilweise auf Sägespäne umgestellt werden. Zu bemängeln ist auch, dass Stroh heutzutage stark pestizidbelastet ist; ob dieser Umstand zu Koliken führen kann, ist umstritten.


    Artikel teilen