Körpersprache, Verhalten und Instinkte

    Aus Pferde-Lexikon

    Sprache.jpg
    Pferde verständigen sich - anders als beispielsweise Hunde - kaum über stimmliche Äußerungen. Das Wiehern tritt praktisch nur als Laut des Rufens nach anderen Pferden auf. Als Flucht- und Beutetiere mussten Pferde eine unauffällige und vor allem unhörbare Kommunikation entwickeln, damit das Zusammenleben in der Herde funktioniert, Fressfeinde aber nicht aufmerksam gemacht werden.

    Pferde haben daher ein ausgeprägtes System der Körpersprache entwickelt, das von subtilen Andeutungen wie dem Anspannen des Mauls bis hin zu handfesten Äußerungen wie Bissen und Tritten reicht. Die Ohren des Pferdes, deren Bewegungen oft ebenfalls mit der Stimmung zusammenhängen, sind die beweglichsten unter den Säugetieren. Aber auch der Mensch - ohne die entsprechenden Ohren und Hufe - kann die Sprache der Pferde lernen und sogar mit diesen hoch sozialen Tieren kommunizieren.



    Artikel teilen