Lettisches Warmblut

    Aus Pferde-Lexikon

    Steckbrief
    [[Bild:|252px|Name]]
    Herkunft: Lettland
    Stockmaß: 157-165 cm
    Farben: Braune, Dunkelbraune, Füchse, Schimmel, Rappen
    Eignung: Freizeit, Kutschpferd

    Exterieur

    Der Lette ist gehört zu den schweren Warmblutrassen, die kräftig genug sind, um auch als leichtes Arbeitspferd in der Landwirtschaft eingesetzt zu werden. Der Kopf ist eher groß und mäßig trocken, mit großen Nüstern und Augen. Das Profil ist gerade. Der mittellange Hals setzt hoch an den schrägen Schultern an; er ist ausgesprochen muskulös und am Ansatz deutlich breiter als am Genick. Der ausgeprägte Widerrist geht in einen langen, geraden Rücken mit wenig gerundeter, mäßig abfallender und langer Kruppe über. Der Bauch ist an den Flanken leicht aufgezogen, die Rippen weisen eine deutliche Wölbung auf. Die Extremitäten sind von mittlerer Länge, trocken und stabil. Teilweise tritt stärkerer Fesselbehang auf. Die eher steilen Fesseln sind von mittlerer Länge.

    Das Lettische Warmblut besitzt zumeist ein Stockmaß um etwa 160 Zentimeter.

    Letten kommen vor allem in den auch für deutsche Warmblüter typischen Farben Braun und Dunkelbraun vor; Schimmel, Rappen und Füchse sind ebenfalls zu finden. Weiße Abzeichen an Kopf und Beinen sind zulässig. Das Fell des Letten ist kurz und fein; das Langhaar wächst dicht und ist zuweilen leicht gewellt.

    Herkunft und Haltung

    Die Rasse besitzt große Ähnlichkeit mit dem nordschwedischen sowie dem Dole-Pferd; vermutlich lebte im skandinavischen Raum und dem Baltikum ein großer, eher schwerer Urpferdetyp, auf den diese Rassen zurückgehen. Im 17. Jahrhundert und darüber hinaus erhielt das ursprünglich schwerere Zugpferd durch Einkreuzung von Englischen Vollblütern, Arabern und deutschen Warmblütern verstärkt Reitpferdepoints. Zu dieser Zeit entwickelten sich bereits die zwei unterschiedlichen Schläge des Letten: der kräftigere, der Ähnlichkeit mit den früheren Anglonormannen besitzt, sowie der leichtere, der stärker an die leichten deutschen Warmblutrassen wie beispielsweise den Trakehner erinnert. Die (weitgehende) Reinzucht des Lettischen Warmbluts begann erst Anfang des 20. Jahrhunderts; 1952 wurde die Rasse offiziell anerkannt.

    Art und Wesen

    Das Lettische Warmblut besitzt einen eher ruhigen und freundlichen Charakter. Es erweist sich aufgrund seiner großen Nervenstärke sowie seines Arbeitswillens und seiner Körperkraft als ideales Kutschpferd, das auch mittlerer Lasten ziehen kann. Der leichtere lettische Schlag gibt für Freizeitreiter ein sicheres und zuverlässiges Reitpferd ab.


    Artikel teilen